Oberhausen

Die nordrhein-westfälische Stadt Oberhausen, in der über 210.000 Einwohner leben, liegt im Westen des Ruhrgebietes. Bis in das 18. Jahrhundert teilten sich verschiedene Territorien das heutige Stadtgebiet. Erst 1815 fiel die gesamte Region an Preußen. Das Stadtgebiet war zunächst ein ländlich geprägter Raum, dessen Bevölkerung im Zuge des einsetzenden Eisenerz- und Kohleabbaus stark zunahm. 1874 wurde Oberhausen zur Stadt erklärt und erhielt 1901 den Status der Kreisfreiheit. 1914 zählte die Ruhrstadt erstmals mehr als 100.000 Einwohner. 

Nachdem die Wirtschaft der Stadt bis 1992 von Kohle- und Erzabbau sowie von der Stahlindustrie geprägt war, hat sich seither ein starker Umbruch vollzogen. Mit dem Anfang der 1990er Jahre entwickelten Konzept der "Neuen Mitte Oberhausen" profiliert sich die Großstadt in den Bereichen Tourismus, Freizeit und Einzelhandel und strebt die Neuansiedlung von gewerblichen Firmen an. Im Industriegebiet "Zum Eisenhammer" haben bereits Unternehmen aus der Logistik-, der Haushaltswaren-, der Textil- und der Freizeitbranche einen neuen Standort gefunden.
Oberhausen
 
Die Kultur der Ruhrgebietsstadt wird durch verschiedene Theater und Museen bereichert. Das Theater Oberhausen, das seine Ursprünge im Jahr 1859 hat, bietet etwa 500 Besuchern einen Platz. Das Metronom-Theater hat sich auf die Vorführung von Musicals spezialisiert. Museen und Galerien gehören zur Kultur der Großstadt: Die Ludwig Galerie befindet sich im Schloss Oberhausen, das Anfang des 19. Jahrhunderts erbaut wurde und das Wahrzeichen der Stadt ist. Das LVR-Industriemuseum des Landschaftsverbandes Rheinland zeigt historische Industrieunternehmen.
 
An der der Ruhr kann die Freizeit auf verschiedenste Weise verbracht werden. Schon 1999 wurde ein Radwegesystem entwickelt, welches dem Radfahrer die gesamte Region erschließt. Der durch den Emscher Landschaftspark verlaufende Radweg verbindet auf 230 Kilometern Länge verschiedene Ruhrgebietsstädte. Der Fluss Ruhr und der Rhein-Herne-Kanal ermöglichen einige Wassersportarten. Wandern und Joggen ist in der Freizeit in den fast 300 Hektar umfassenden Parkanlagen, in den nahezu 900 Hektar großen Waldgebieten und in mehr als 20 Naturschutzgebieten möglich.